VfA weiterhin ohne Punktverlust

VfA gegen Kriebstein – 8 : 2

10 Uhr Anstoss und 10 Minuten Abtasten, ehe Martin Keller einen Ball im Mittelfeld abfing und den direkten Weg, passend zum Wahlsonntag, zum Tor wählte, abzieht und die Pille im Tor versenkt. Ähnlich verwandelt der 17er auch das 2:0. Nur diesmal lies er alle Gegenspieler aussteigen und schob ins leere Tor ein. Eigentlich ungefährlich trieben die Kriebsteiner den Ball nach vorne, aber plötzlich kam Rößger zum Schuss und verkürzte zum 2:1. Im nun eingesetzten 2-Minuten-Takt gings weiter: Traumtor von Phillip Gelbhaar, der aus 12m den langen oberen Torwinkel anvisiert und die einschießt. Das war für die Galerie. Doch Kriebstein steckte immernoch nicht auf und kam durch eine schöne Einzelaktion von Toni Schlag zum zweiten Mal zum Anschlußtreffer. Den alten Abstand stellte dann mit Marcus Jandt mit dem Pausenpfiff wieder her. Der Fünfer kam zentral vor dem Tor an den Ball, lies einen Mitspieler aussteigen und als das Tor schon komplett vernagelt schien, passierte das womit keiner rechnete: Mit der Picke spitzelt der McDonalds-Fan den Ball ins Netz. Fazit der ersten 30 Minuten: Kriebstein macht aus 2 halben Chancen 2 Tore, doch so sollte es nicht weitergehen. Die zweite Halbzeit wurde etwas hektischer und es kamen auch Nickligkeiten auf. Es folgt aber erst noch Historisches:

Neunmeter für Rochlitz. Scharfschütze Gelbhaar wurde als Ausführender auserkoren und schoß die Pille in die Krone der Kastanie am Straßenrand. ABER: Der Schiri strafte die Gäste für zu früheres Hereinlaufen und der Strafstoß wurde wiederholt. Gelbhaar trat wieder an und visiert tiefer. Diesmal zappelt es, die Latte! Der Ball kam jojomäßig zurück in die Gefahrenzone und Gelbhaar wird beim Torschuss gefoult. Ein weiterer Neuner, den man gaben kann. Diesmal tritt Balnuweit ein und versenkt das Leder sicher zum 5:2 Nun tröpfelte das Spiel einige Minuten vor sich hin, ehe es Balnuweit gelang den Ball in Gegners Hälfte zu erbeuten. Mit Tritt in die Wade wurde die Aktion aber gestoppt. Die Quittung: Gelb nach Kriebstein! Kurz später konnte sich auch Patrick Eichhorn auszeichnen. Er markierte das 6:2. Wieder nur wenige Minuten später läuft ein VfA Angreifer dem Ball nach und wird an der Auslinie vom Torhüter abgeräumt, der das aber gar nicht einsehen wollte und sich den gelben Karton auch außerhalb der Brusttasche des Schiris angucken durfte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Eric Eichhorn sauber zum 7:2. Kriebstein kam in der zweiten Hälfte nur zu einem Konter, der aber in einem Neunmeter resultierte. Der Gästekeeper tritt an und platziert die Pille wie Gelbhaar schon an der Latte. Den letzten Treffer 5 Minuten vor Schluß setzte wiederum Eric Eichhorn und damit hieß es am Ende 8:2 für überlegene Rochlitzer, die heute durchaus auch ohne Gegentor hätten bleiben können.

Der Sieg geht voll in Ordnung, der VfA könnte noch besser auflaufen, wenn man sich über die Wochen einspielen kann. In der nächsten Woche brennen die Thierbacher auf eine Revanche. Pokalfinale und so.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.vfa-rochlitzer-berg.de/vfa-weiterhin-ohne-punktverlust/

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen