Elsdorf – VfA

Elsdorf wehrt sich tapfer

Nachdem das erste ausgefallene Saisonspiel gegen Crimmitschau mit 0:2 am grünen Tisch verloren ging, starteten die VfA'ler heute sportlich in die neue Kleinfeldsaison.

Man war beim FSV Elsdorf zu Gast, die sich aus den Reihen der aufgelösten 2. Mannschaft von SV Fortschritt Lunzenau bemerkbar verstärkt hatten. Der Königstransfer gelang dem FSV auf der Torhüterposition. Der neue Schlußmann hielt das Spiel lange offen und kratzt so manchen Ball aus den Ecken.

So kam es also auch, dass die erste Viertelstunde nicht viel passierte. Der VfA stand zwar hinten sicher, aber nach vorne spielte man sich so langsam ein. Die erste dicke Möglichkeit hatte Keller, der nach Sprint Richtung Tor aus der Distanz abzog, mit einer Glanztat fischte Torhüter Häder, aber die Pille aus dem unteren Eck. Eric Eichhorn brach dann Mitte der ersten Halbzeit den Bann und erzielte nach guter Kombination durch die Elsdorfer Hälfte das 1:0.

Dann scheiterte Patrick Eichhorn per Kopf nur knapp am Gehäuse. Zahlreiche Halbchancen kamen noch dazu, aber man nahm zunehmend Fahrt auf, aber erstmal Pause mit 1:0

Schließlich musste ein langer Ball von Keller das Mittel zum 2:0 durch Balnuweit sein. Der hohe Steilpass flog auf Eric Eichhorn, der auf rechts zu Balnuweit legte, ehe Nummer 12 dann den Torwart verlud und eiskalt die Pille im kurzen Eck unterbrachte.

Elsdorf fand offensiv nur selten statt, aber war dennoch zweimal gefährlich vor Lenkeit, der seine weiße Weste bis dato behalten konnte.

Nach dem zweiten Treffer hatte man den Eindruck die Rot-Blauen seien mental am feiern. Das 2:1 für Elsdorf war noch nicht mal richtig realisiert so schlänzte einer ihrer Neuzugänge den Ball aus 20m ins lange Eck.

Nun kam die entscheidende Phase. Sollte Elsdorf das Spiel drehen oder macht der überlegene VfA den Sack nun zu?

Die Zuschauer merkten, dass Rochlitz sich nun gefunden hatte. So schlug nun der Ball nach langem Einwurf per Kopfball von Patrick Eichhorn zum 3:2 ein.

Nun kam es zum Deja-Vu. Wieder langer Ball von Keller vom eigenen Strafraum, wieder legt Eric Eichhorn den Ball, diesmal hoch ab, und Wießner vollendet mit eingesprungenem Kopfball ins Netz. 4:2 und der Wiederstand der Elsdorfer war gebrochen. Der VfA-Zug rannte die letzten 10 Minuten nun unbändig an. Keller stolperte eine Ecke von Zill am Tor vorbei. P. Eichhorn verpasste in gleicher Situation ebenso äußerst knapp. Der gefühlt 200. Eckball kam dann auf Keller, der volley eine Delle in den linken Pfosten hämmerte. Die Schlußoffensive ermöglichte unnötige Lücken für Elsdorf, die auf der anderen Seite auch die Standfestigkeit des Querbalkens testeten. Der Schlußpunkt war dann Balnuweit überlassen. Den weit aufgerückten Torhüter schon umkurvt war nur noch ein Verteidiger auf der Linie. Der Ball traf wieder den Pfosten, aber der Abpraller sollte dann zum 5:2 Endstand im Netz landen.

Der erste Sieg in dieser Saison war ein gelungener Auftakt gegen erstarkte Elsdorfer, die im Vorjahr noch deutlicher unterlegen waren. Ein fairer Kick bei bestem Wetter. Das macht Lust auf mehr. In der kommenden Woche steht dann Schönerstadt vor der Tür. Wo das Heimspiel stattfinden wird, ergibt sich unter der Woche. (Martin)

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.vfa-rochlitzer-berg.de/elsdorf-vfa/

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen